Startseite
  Archiv
  Über mich
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   20.08.17 04:05
   
   20.08.17 04:05
   
   20.08.17 04:05
   
   20.08.17 04:05
   
   20.08.17 04:05
   

http://myblog.de/karlifornien

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
#thirty-four: salt lake city, utah: temple square. mexikanisches essen.

Hallo zusammen!
Heute ging unsere Reise weiter nach Utah. Nachdem es ab gestern Abend in Chicago immer wieder richtig kräftig geschauert hat, war auch der Weg vom Hostel zum Metro-Station recht nass. Schön, wenn es gleichzeitig noch so richtig warm ist, da herrscht dann schnell Tropenklima...
Unser Flieger vom Midway Airport nach Salt Lake City geht um 9:25h, wir müssen in Denver umsteigen. Unsere Maschine aus Chicago ist etwas spät dran, allerdings bekommen wir den Anschlussflug diesmal ohne Probleme und fliegen weiter über die Rocky Mountains gen Westen. Gegen 14:20h Ortszeit landen wir schließlich in Salt Lake City - die Gegend zwischen Salzsee und Downtown sieht dabei etwas gespenstisch aus, da sie an manchen Stellen einer Wüste gleicht (Salzablagerungen?).
Wir holen unser Gepäck sowie die Schlüssel für den Mietwagen ab uns schon geht es los über die I-80 Richtung Hotel. Ohne Navi finden wir unsere Unterkunft quasi auf Anhieb, das Fahren auf der Autobahn stellt sich dabei als entspannter heraus als Autofahren im Stadtverkehr. Auch an die fünfspurige Einbahnstraße vor unserem Hotel muss ich mich noch gewöhnen. Überhaupt ist es etwas Neues, einem Automatikwagen zu fahren. Aber es klappt. Bis jetzt. Toi toi toi. 🙈
Wir checken ein, schauen uns ein wenig um und machen uns gegen Nachmittag zu Fuß auf Richtung Downtown. Nach guten 15 Gehminuten landen wir im Herzen SLCs, sehen im Vorbeigehen das Einkaufszentrum und - tada - Temple Square. Letzteres ist so etwas wie die Nummer Eins Attraktion in dieser Stadt. Es handelt sich dabei um den größten Mormomentempel überhaupt. Und ja, es ist ein Tempel und keine Kirche, wie wir schnell lernen - alles läuft hier etwas anders ab als in dem Form von Kirche und Gemeinschaft, die wir aus Deutschland kennen. Bei den Mitgliedern handelt es sich um die Latter Day Saints. Vor allem Frauen dieser Religionsgemeinschaft sind auf dem Gelände als Missionare unterwegs. Wir erhalten daher auch eine deutschsprachige Führung - aus zig Ländern dieser Welt sind Missionarinnen vor Ort, um Besuchern und Touristen ihren Glauben näher zu bringen. Die Ausstellung zum Tempel, die über den Bau u.ä. berichtet, ist interessant. Am Ende der Tour werden unsere Fragen ausführlich beantwortet und ich bekomme das Buch Mormon (wohlgemerkt: auf deutsch) geschenkt. Fair enough.
Nach dieser Besichtigung erkunden wir ein wenig weiter die Stadt und landen zum Abendessen beim Mexikaner. Wir essen Tacos und Nachos mit leckeren Dips. Was ein guter Tagesausklang! Insgesamt macht die Stadt einen sehr gepflegten Eindruck, aber die Hitze ist tagsüber schon echt grenzwertig... Die Lufttemperaturen liegen bei um die 35°, gegen Abend kühlt es etwas ab. Auf dem Rückweg nehmen wir noch ein kleines öffentliches Konzert mit und pilgern zurück zu unserem Hotel. Das Hotel ist übrigens recht klein, aber sehr gemütlich. Wir haben sogar einen kleinen Kühlschrank und eine Mikrowelle auf dem Zimmer. Auch kann man hier Wäsche waschen oder einen Fitnessraum nutzen.
So, das war es für heute. Hier ist es gleich 23h, ich bin müde...

- Karla

Edit: so wie es aussieht, ist das Internet hier im Hotel super lahm. Das Hochladen von Bildern hat noch nicht geklappt, aber ich bleibe dran...!







21.7.17 06:41
 
Letzte Einträge: #twenty: mount tabor park. voodoo doughnut., #twenty-three: willamette river. south pasadena, california., twenty-four: eaton canyon. farmers' market. dave and busters., #thirty: magnificent mile. chicago river museum. maggie daley park. cloud gate.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung